Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 3.454 mal aufgerufen
 Archiv Forschungs- und Evaluationsmethoden
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Lisa Offline

Besucher

Beiträge: 90

25.04.2004 15:06
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
verschobenes posting vom 20/04 von: irolea

er hat nix konkretes gesagt. sie sollte halt alle bereiche abdecken. ich würd mal sagen zwischen 7 und 10 seiten ohne deckblatt. powerpoint-präsentation nicht vergessen.
lg iro

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

22.06.2004 17:10
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Manche Prüfungsfragen sind schon komisch. zB:
Hat er in der vorlesung was genaueres zu pareto-verfahren, cut-off-strategien oder Regression-discontinuity-design gesagt? IN DEN FOLIEN STEHT DARÜBER VIEL ZUWENIG!
Hat er beispiele für zusammenhang zw Kriterium und Nutzen gegeben? Überprüfung des Transfers der Wirksamkeit IN DEN FOLIEN FIND ICH DARÜBER VIEL ZUWENIG!

irolea Offline

Besucher

Beiträge: 274

22.06.2004 20:32
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
also über das parento-Verfahren hab ich nur so viel: es ist nützlich wenn viele objekte evaluiert werden und klare Verrechnungsregeln fehlen.

Nutzenbestimmung mithilfe multipler cut-off-strategien: z.B. bei der Auswahl für die Teilnahme an einem Assessment Center; nur bewerber, die in verschiedenen Bereichen über einem bestimmten Limit sind, werden eingeladen; zwischen den verbleibenden Alternativen muss mit weniger formalisierten Verfahren entschieden werden.

über das regression-discontinuity-design hab ich nichts - hab auch nichts im internet darüber gefunden.

falls ich noch was rausfinde, werd ichs hier posten.

falls noch welche fragen unklar sind bitte melden - ich helf gern weiter - so gut ich kann eben *fg*..


lg iro

p.s.: weiss jemand die antwort auf welche transferwirkungen in einer reinen Nachher-Untersuchung trotz KG-Design nicht überprüft werden können?

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.06.2004 11:30
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Hallo, weiß von euch jemand ein bsp für ein explizites verfahren der nutzenbestimmung und ein bsp, in dem die wirkung von interventionsprogrammen deutlich unterscheidbar dargestellt wird?
Danke im voraus!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.06.2004 11:44
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
zu pareto....:
Ich glaub das war das Beispiel mit Nutzen1= Image der Ware, Nutzen2= Preis der Ware , Nutzen 1 wird auf der xAchse aufgetragen und Nutzen2 auf der yAchse, wenn beide (1 und 2) hohe werte haben, dann hoher Nutzen und somit gut, einfach die werte ,zB.5 Werte, vergleichen und schauen welche "rechts oben" sind...oder so....

Lg

irolea Offline

Besucher

Beiträge: 274

23.06.2004 12:54
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
@ explizites verfahren:

+ bilden von Pareto-optimalen Teilmengen
+ nützlich bei der Auswahl aus vielen verschiedenen „Objekten“

z.B.: Auswahl aus einer Anzahl von verschiedenen neuen Layouts für eine Zeitschrift; unterliegt z.B. Layout A sowohl in der Übersichtlichkeit, als auch in den Druckkosten dem Layout B, so ist der Gesamtnutzen von A immer niedriger als der von B, egal wie die verschiedenen Kriterien gewichtet sind. A fällt also aus der Auswahl. Das gleiche wird mit den anderen Alternativen gemacht. Am Ende gibt es keine endgültige Entscheidung, sondern nur eine Vorselektion der Objekte.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.06.2004 14:07
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Zur reinen Nachher- Untersuchung: Ich denke, dass man keinen Langzeit-Transfer feststellen kann, weil der follow-up fehlt, aber sicher bin ich mir nicht.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.06.2004 14:55
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Hallo Susanne

Hab im hager nachgelesen und da steht folgendes:

L Kompetenzen kann man nur mit einer follow up erhebung messen.
K kompetenzen schon mit einer Nachher erhebung

Lg uli

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.06.2004 18:19
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Einen anderen Weg beschreitet das „Regressions-Discontinuity-Design“, denn hier werden
Unterschiede zwischen Experimental- und Kontrollgruppe bewußt herbeigeführt: Personen, die einen
bestimmten Wert („Cutoff-Point“) einer kontinuierlichen „Zuweisung“- Variablen unterschreiten,
zählen zur Kontrollgruppe, und Personen oberhalb dieses Wertes zur Experimentalgruppe (oder
umgekehrt). Eine Treatmentwirkung liegt in diesem Design vor, wenn die Regressionsgerade zur
Beschreibung des Zusammenhangs zwischen der „Zuweisungs“- Variablen und der abhängigen
Variablen am Cutoff-Point diskontinuierlich verläuft und gleichzeitig die entsprechende Regression
ohne Treatment einen kontinuierlichen Verlauf nimmt.
Beispiel: Der Gesundheitszustand vieler Kinder, deren Eltern über ein geringes Einkommen verfügen,
läßt zu wünschen über, vermutete Ursache hierfür ist eine schlechte und unausgewogene Ernährung.
Man plant Aufklärungsaktion „gesunde Ernährung“, Evaluation erfolgt in Ferienlager mit ausgewählten
Kindern. Diese Stichprobe von Kindern in einem Vortest kann man dann bezüglich des
Gesundheitszustandes untersuchen und dann zusätzlich das Einkommen der Eltern erfragen. Zur
Bildung von Experimental- und Kontrollgruppe legt man ein Mindesteinkommen fest (Cutoff-Point)
und entscheidet, daß alle Kinder der Zufallsstichprobe mit Eltern, deren Einkommen unterhalb des
Cutoff-Points liegen, zur Experimentalgruppe gehören. Kinder reicherer Eltern bilden die
Kontrollgruppe. (ohne Ferienlageraufenthalt und dem entsprechenden Treatment der
Aufklärungsaktion).
Vier Wochen nach Abschluß des Ferienlagers „gesunde Ernährung“ wird der Gesundheitszustand der
Kinder erneut geprüft

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.06.2004 18:39
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
weiss jemand beispiele für die 5 verschiedenen Zusammenhänge zwischen Kriterium und Nutzen?

irolea Offline

Besucher

Beiträge: 274

23.06.2004 18:44
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Kriterium und Nutzen:

a) mittlerer Kriteriumswert besonders günstig (Verhältnis von Motivation und Leistung)

b) monoton steigender Nutzen, aber zeitweilig bleibt Nutzen konstant (Medikament in kleiner Dosis nützlich, dann keine Veränderung, erst bei viel höherer weiterer Anstieg)

c) streng monoton steigend, aber nicht direkt Proportional (Leistungssteigerung durch höhere Bezahlung)

d) linearer, proportionaler Nutzenanstieg (je mehr Spenden zur Verfügung, desto mehr Personen könne versorgt werden – bei karitativen Einrichtungen)

e) zuerst Nutzenanstieg, ab gewissem Wert keine Nutzenerhöhung (Bequemlichkeit und Fußfreiheit im Kino)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

25.06.2004 10:34
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Kann mir jemand die Input Kontrolle erklären , bzw. welche Rolle der Evaluator dabei spielt?

Danke!!!

irolea Offline

Besucher

Beiträge: 274

26.06.2004 16:34
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
@ input-kontrolle:

Als Beispiel könnte man hier das Auswahlverfahren von Bewerbern für eine Jobausschreibung nennen.

Die Evaluation befasst sich vorwiegend mit den verschiedenen Formen der Gestaltung dieser Auswahlverfahren.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.06.2004 13:13
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
weiss jemand von euch eine antwort auf folgende frage:
Ein Beispiel, in dem ein Anforderungstransfer mit L-Kompetenzen evaluiert werden soll???
Danke!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.06.2004 16:05
Evaluationsmeth- SS 04 antworten
Anforderungstransfer mit L-Kompetenzen:
Lernstrategie für verschiedene Aufgabenarten

lg

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen