Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 805 mal aufgerufen
 Sozialpsychologie
Seiten 1 | 2
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

28.09.2004 16:30
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
Hallo! Könntet ihr mir bitte helfen? Es geht um die Frage, wie man aus einer Ausgangsmatrix eine Person x Person Matrix oder Ereignis x Ereignis Matrix machen kann... wie geht das?? Bitte kurz hier posten oder mir mailen PatriziaMeyer@gmx.net! Vielen lieben Dank und lg

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

30.09.2004 10:04
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
hi!!

wie kann ich ein kohan cappa berechen, wie geh ich da vor?
danke

Rociel Offline

Besucher

Beiträge: 147

30.09.2004 20:42
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
cohen kappa: mit der formel die angegeben ist (seite 24 im verhaltensbeobachtungskapitel der unterlagen) seite 25 (ebenfalls in dem kapitel) steht direkt ein beispiel wies geht!
(also die werte von po und pe aus der matrix- die ist bei der prüung eh angegeben soviel ich weiß falls so ein beispiel kommt- raussuchen und in die formel eintragen, das wärs dann auch schon), übrigens die interpretation steht auf seite 26. somit wär wohl alles klar*g*
lg!!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

01.10.2004 12:50
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
hallo!

ich hab da noch eine frage: "warum wird ein impliziter assoziationstest als nicht valide eingestuft?"

danke

irolea Offline

Besucher

Beiträge: 274

05.10.2004 14:15
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
prüfungsfragen ende juni 04:

-) bei messung von reaktionszeiten erhält man oft sehr schief verteilte daten. wie kann man die schiefe der verteilung mildern?
-) nennen sie 2 verbale abstufungen von ratingskalen, bei denen man annehmen kann, dass sie ca. äquidistant sind?
-) vergleichen sie die 3 aufzeichnungsmethoden, die bei selbstbeobachtungsstudien möglich sind.
-) was versteht man unter latenten variablen?



-) was versteht man unter operationalisierung?
-) 2 wesentliche vorteile bei der verwendung von rating-skalen in fragebögen.
-) roches-interaction-modell: beschreibung
-) wie kommt die variabilität der reaktionszeiten bei impliziten messungen zustande?



-) wann ist eine messung reliabel?
-) wann verwendet man uni- und wann verwendet man bipolare ratingskalen?
-) finden sie eine fragestellung für sequentielles priming. was ist der prime, was der stimulus?
-) selbstbeobachtung: 50 personen, 2 wochen, zigarettenkonsum und stress im alltag erheben. wie können sie intraindividuelle zusammenhänge feststellen? was müßten sie mit den daten machen, um über die 50 personen "stress erleben" und "zigarettenkonsum" zu korrelieren?

irolea Offline

Besucher

Beiträge: 274

05.10.2004 19:34
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
prüfung oktober 04

-) itemanalyse
-) lokale zentralität bei diagramm ausrechnen
-) 3 normen, die sich aus belmont report ableiten lassen
es waren noch 2 weitere fragen...

vielleicht hat jemand von euch die prüfung gemacht und könnte die vollständigen prüf.fragen posten...

danke

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

12.10.2004 18:38
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
Die Ergebnisse hängen im Institut aus, vom 5.10!!!!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

22.06.2005 20:13
Prüfung Sozialwissenschaftl. Methoden antworten
hallo. weiß jemand, ob das modell "symlog" zur prüfung kommt? haben wir das eigentlich durchgenommen? bitte um antwort!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen