Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 2.393 mal aufgerufen
 Archiv psychologische Diagnostik
Seiten 1 | 2
MartinaT Offline

Besucher

Beiträge: 44

06.12.2004 21:52
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Hi Ihr!

Ich suche ganz dringend jemanden, der mit mir für die Prüfung vom Premsberger lernt. ich weiß dass es noch früh ist, aber ich bin leider schon 2 mal durchgefallen, und ich versteh glaub ich den stoff net wirklich. Deswegen wär es echt nett, wenn jemand, der Durchblick hat, mir den Stoff ein wenig näher bringen kann...
Hoffe auf baldige Antwort

LG Martina

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

20.01.2005 09:46
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Hallo!
Wäre jemand so nett und könnte mir nochmals erklären warum bei einem wenig reliablen Test eine feine Eichung bzw Differenzierung nicht angebracht ist?!
Ich hab das gestern in der Vorlesung nicht wirklich kapiert!
Danke!

MartinaT Offline

Besucher

Beiträge: 44

20.01.2005 12:32
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
hallo!

also ich hab das so verstanden, dass wenn du einen nicht so reliablen test hast (wie das beispiel mit der waage), dann hast du einen höheren standard messfehler, da es ja so is, dass je höher die reliabilität is, desto niedriger is dann dein standardmessfehler. bei tests mit geringer reliabiltät is eine feinabstufung deswegen sinnlos, weil je höher der standardmessfehler is, desto höher is auch des konfindenzintervall.... und dann is des also sinnlos wennn du des ganze zu fein differenzierst...
ich hoff i hab des richtig verstanden.. ansonsten tuts mich bitte ausbesseren!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

21.01.2005 18:32
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
das klingt ja schon ganz gut!

ist es richtig, dass bei hohem standartmessfehler Validität und Reliabilität niedrig sind?

weiß jemand:
was der unterschied zwischen trennschärfekoeffizient rit und dem validitätskoeffizienten ric ist?

was versteht man unter der unvereinbarkeit von reliabilität und validität? und wann?

was heißt den
rasch-homogen????? und lokale stochastische unabhängigkeit?????

hilfe!!!!!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

21.01.2005 19:23
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Bei hohem Standardmeßfehler ist die Rel und die Val gering (siehe Formeln: wenn se hoch, dann rtt niedrig...)

Trennschärfekoeffizient eines Items: Korrelation Einzelitem mit Gesamttest
Validitätskoeffizient eines Items: Korrelation Item mit Außenkriterium

Partielle Inkompatibilität zwischen Rel und Val: wenn (Konsistenz)Rel zu hoch, dann ist der Test zu homogen und die Val sinkt, weil der Test nur noch einen kleinen Teil des Merkmals misst (weil so hohe Homogenität). Abhilfe durch heterogene Testbatterien.

Rasch-homogen und lokale stochastische Unabhängigkeit gehören zur probabilistischen TTh, kommt also nicht.
lg isa

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

21.01.2005 22:20
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Hallo!

Premsberger hat eine Formel zum Ausschalten der Impliziten Wägung auf die Tafel geschrieben. In den Folien steht´s ganz unten unter expliziter Wägung, ist das dieselbe Formel?

Schulleistungstest - Zusammenfügen zum Gesamtscore: Hier gehen ja beim Aufsummieren die Varianzen unterschiedlich ein, oder? Lösung wäre das Ausschalten der impliziten Wägung. Oder will er was anderes wissen?
lg
Sylvia

:-confused:

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

22.01.2005 10:15
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
zum schulleistungsbeispiel:
da glaub ich will er einfach nur eine normalverteilung aufgezeichnet sehen, und beschreiben haben, dass sich die varianzen zu einer normalverteilung ausmitteln?

weiß jemand wie die 2. und 8. frage vom 4. termin zu beantorten ist?

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.01.2005 11:11
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
was kann man über retestrel. und konsistenzrel. sagen, bei 1. einem engem oder 2. einem komplexen beschriebenen merkmal?

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.01.2005 20:06
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Wenn man ein komplexes Merkmal erfasst braucht man einen heterogenen Test und deswegen wird die Konsistenzreliabilität niedrig sein.

Und unter der Annahme dass es sich um ein zeitlich stabiles Merkmal handelt und die Zeit zwischen den 2 Vorgaben nicht zu lang ist kann man sich eine hohe Retestreliabiliät erhalten.

Ich hoff dass stimmt einigermaßen!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.01.2005 10:35
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
nur soviel zu prüfung: es ist etwas ganz anderes gekommen, wie er in der stunde vor der prüfung mit uns durchgemacht hat. meiner meinung nach, war die prüfung schwer und ich dachte ich würde den stoff so einigermaßen beherrschen! ich kann mich aber auch täuschen - wie ist es den euch ergangen?

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.01.2005 14:16
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Der Premsbergenr tut während der VO immer so als wäre er der netteste und die Prüfung wäre sehr leicht. Leider ist aber das Gegenteil der Fall!! Ich kann nur allen raten, extrem genau zu lernen und den Stoff vorallem zu verstehen!!

LG Lilli

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.01.2005 16:03
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Da habt ihr vollkommen recht!
Er tut immer so als wär die Prüfung eh kein Problem, und dass wir uns keine Sorgen machen müssen. Und dann gibt er diese Prüfung. Hätte echt nicht damit gerechnet, dass sie so schwer wird. Wenigstens hat der Grabner humanere Fragen gegeben!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

28.01.2005 08:31
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Stimmt, gerade leicht war die Prüfung nicht. Sie hatte auch nicht viel Ähnlichkeit mit den Prüfungsfargen, die wir durchgenommen hatten. Die Beispiele aus dem Übungsteil waren nicht zu unterschätzen. Wo waren übrigens die berühmten "Eisbrecherfragen" ????? Hatte fest damit gerechnet, dass wir zum Bsp. fehlerhafte Items konstruieren sollen.

Naja, hoffentlich reichts.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.02.2005 10:17
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
Kann mir jemand das Kennwort und Paßwort zur Homepage von Premsberger nennen? DANKE!!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.02.2005 13:28
Theorie & Konstruktion psychologischer Tests antworten
student
testk04

Lg, Martina

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen