Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 219 Antworten
und wurde 10.387 mal aufgerufen
 Allgemeine Psychologie
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 15
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2006 09:52
Allgemeine 1 antworten
Griaß di!
Ich hätt mir so gedacht:G(3) =(1-Alpha) hoch 2 + (1-ß)

die zweite Frage ist so komisch formuliert. Ich habs so gelöst:
L(3)= (1-Alpha) x Alpha + Alpha

O.K. - ich tret auch morgen an und das einzige wo ich mich wirklich auskenne sind diese Zustandsmodelle.
Tja, mal sehen, ich wünsch dir jedenfalls viel Glück. Michi

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2006 10:31
Allgemeine 1 antworten
danke vielmals michi!
one element model hab ich so kompliziert gefunden.es klingt logisch,was du geschrieben hast...
viel glück morgen
Lg

Brown Offline

Besucher

Beiträge: 52

03.05.2006 10:59
Allgemeine 1 antworten
Guten morgen! (mehr oder weniger)

bin grad beim durchdrehen und habe eine frage: wann und wie definiert man eine BTL-Skala (Ü10)?? bei dem beispiel kapier ich nämlich gar nix!
also danke schon mal!
HILFE!!!

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

03.05.2006 16:21
Allgemeine 1 antworten
Hallo!
Also laut prof. Augustin (war heute bei ihm in der Sprechstunde) findet die Prüfung erst morgen um 14.00 Uhr statt und nocht um 13.00 uhr weil er es gemeinsam mit Multivariate Verfahren eingeteilt hat. Es gibt keine Gruppeneinteilung.

Nur falls es jemanden interessiert

Lg tigermaus

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2006 16:55
Allgemeine 1 antworten
hi tigermaus!
hat er irgendwas uber die prüfung gesagt?wird es ählich wie früher?irgendwelche bemerkung?z. b. etwas,was sehr wichtig ist...
lg

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

03.05.2006 18:28
Allgemeine 1 antworten
Nein leider er hat nicht angedeutet. Aber ich denke wirklich das er, es so wie immer machen wird. wenn man sich die Beispiel prüfungen anschaut, dann kann man schon erkennen, das er immer die selben Sachen gibt

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2006 21:50
Allgemeine 1 antworten
Hallo leute!

Eine freundin hat mir gesagt, dass es bei der letzten termin eine frage gegeben wurde, die mit der fraktionierung zu tun hat.(stevens)
Weiß jemand vielleicht wie diese frage genau läutet?
lg

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

03.05.2006 22:12
Allgemeine 1 antworten
Es war wahrscheinlich die frage, dass Stevens ja behauptet hat das er unter anderem mit der Methode der Fraktionierung verhältnissskalenniveau erreicht. er hat schon sehr oft gefragt, mit welcher Methode man überprüfen kann, das diese Annahme nicht stimmt.

Antwort ist übrigens die Multiklikationsbedingung (erklärung derselbigen steht eh genau im Skriptum)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2006 22:49
Allgemeine 1 antworten
Immer noch wach?
Das habe ich auch gedacht.Aber sie hat irgendwas über die kreisgrößeeinteilung erwähnt...gibt es so was?
Und denkst du,es ist genug, wenn man schreibt:man kann die stevenssche behauptung (...) mit der multiplkationsbedingunen emp. überprüfen
Viel spaß beim lernen!

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

04.05.2006 16:17
Allgemeine 1 antworten
Hallo Ihr!!!

Wie habt ihr die prüfung gefunden? irgendwie fand ich sie ziemlich einfach (bis auf diese log - Intervallskala ;)))



Hier die Fragen der prüfung vom 4.5.2006


1)
Mit Hilfe der Fechner Formel berechnen: K1 = 3x K2
Wie groß er gezeichnet werden muss damit er halt 3 x größer erscheint. K2= 2 cm²


2)
Wahl - reaktions Zeit Experiment. Und die frage ob dasmit dem Hickschen Gesetz vereinbar war? Und warum ja/nein?

3)
Transformationen mit der log- intervallskala und eben bestimmen ob es bedeutsam ist. Die Zahlen für alpha und beta waren frei wählbar

4)
Wie kann die Methode der fraktionierung empirisch überprüft werden? (das es Verhaältnissskalenniveau)

5)
Die Reformulierungvon Falmagne angeben und die Vorteile gegenüber dem Weberschen Gesetz erklären?

6)
BTL Skala , die Wahrscheinlichkeit p(a,b) berechnen und dann waren noch andere Abbildungen gegeben und dann war gefragt ob die anderen Transformationen bedeutsam waren.

7)
Ein Axiom des one Element Model so modifizieren das Flüchtigkeitsfehler möglich waren?

8)
Das Sensitivitätsmass berechnen?

9)
P (G1)=1 P(l1)=0
Was diese Wahrsicnelichkeiten in Worten ausgedrückt bedeuten.

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

04.05.2006 16:23
Allgemeine 1 antworten
Kann mir jemand sagen ob meine antworten einigermassen stimmen oder ob da noch was fehlt oder falsch ist. (wäre echt super wichtig=


1) 8 cm² , wenn das Fechner Gesetz gilt
2) Ja hier mit dem Hickschn Gesetz vereinbar weil die RT einen nicht linearen Zusammenhang darstellt.
3)Log Intervallskala war nicht bedeutsam und die alpha und beta waren frei wählbar
4) Empirisch: mit hilfe der Multiplikationsbedingung und diese einfach erklären zum Beispiel mit hilfe des Beispiels das im Skript war (das mit den Strichen ;))
5) Falmagne : p(a,b) - > p(lamda a; lamda b)
Reformulierung Vorteile: empirisch prüfbar; Unabhängigkeit von der operationalisierung des ebenmerklichen unterschieds.
6) BTL Skala berechene: p(a,b) = 3/5
Ob die anderen transformationen wahr sein da war nur die 2te prkatisch bedeutsam?
7) Flüchtigkeitsfehler
(Cn/Ln) = Parameter
(En/Ln) = 1- Parameter
8) d´= zWert von 0,8 - zWert 0,7 =
9) P(g1)=1 P(l1) =0
Hier heißt es einfachnnur das das Vorwissen, das eine person vielleicht ausser acht gelassen wird. Und das man im 1. DG immer im guessing state ist.

So ich hoffe irgendjemand kann mir sagen ob das einidermassen so stimmt.

Danke schon mal

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2006 16:55
Allgemeine 1 antworten
bei mir ist die aussage bedeutsam (log-intervalskala)
ß=1 alpha=100
und die ergebnis war 400=400 bedeutsam

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

04.05.2006 17:10
Allgemeine 1 antworten
Also die log Skala hab ich sowieso falsch gerechnet sorry, also kann sie schon bedeutsam sein, ahb leider das alpha vergesen.
Aber hast du die Antworten sonst ungefähr gleich?

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2006 17:11
Allgemeine 1 antworten
Hallo! hab heute ( 4.5.2006) die Prüfung gemacht und schreib schnell mal die Fragen auf:

1. Hick'sches Gesetz, Tabelle war angegeben und man mußt antworten ob diese Zahlen mit dem
Gesetz vereinbar ist oder nicht und warum!

2. d' ausrechnen, Hitrate, false alarm usw. waren Zahlen angegeben und dann ausrechnen.

3. eine NEUE FRAGE: ob die Aussage a-b= 2.c dem log. Verhältnisskalenniveau entspricht........

4. 2 Kreise einer ist 3mal so groß- wie groß muß der 3mal so große Kreis (Kw) gezeichnet werden wenn Km= 2cm² groß gezeichnet ist...

5.Wie lautet die Reformulierung de Weberschen Gesetzes nach Falmagne und welche Vorteile hat es?

6. BTL-Skala

7.Laut Stevens erreicht die direkte Skalierung Verhältnisskalenniveau....wie läßt sie sich empirisch überprüfen?

8. One-Element-Modell...
Flüchtigkeitsfehler....

so ungefähr lauteten die Fragen, hoffe es hilft a bissi beim Vorbereiten aufs nächste Mal...

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2006 17:13
Allgemeine 1 antworten
sorry, hab erst jetzt gesehen, dass eh scho jemand die fragen rein-ge-postet hat........

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 15
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen