Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 484 Antworten
und wurde 22.266 mal aufgerufen
 Biologische Psychologie
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 33
Leni Offline

Besucher

Beiträge: 94

03.10.2005 14:35
Biologische Psychologie I antworten
Beim Biofeedback werden Körperfunktionen rückgemeldet und können dadurch willentlich gesteuert werden.

Wenn z.B. ein Muskel angespannt wird, dann wird das mit einem Biosignalverstärker dem Computer gemeldet, der das Signal am Computer visuell anzeigt. Das sieht das Auge und leitet das Signal an das Gehirn weiter. Das Gehirn kann nun den Muskel beeinflussen.

Das Biofeedback beruht auf Basis des operanten Konditionierens und als Belohung wird ein Kreis genommen, der kleiner wird, wenn das Signal richtig gesendet worden ist.


Ich hoffe, du kennst dich aus und das stimmt so. Aber so steht es zu mindestens im Skriptum.



Kannst du mir dafür vielleicht die Fragen beantworten:

--> Welchen Lateralitätsquotient hat ein Linkshänder der in der linken Hemisphäre um 20% besser ist als in der rechten?

--> Sprache im linken visuellen Halbfeld besser behalten wenn im rechten visuellen Halbfeld ein zusätzliches Arousal herrscht. Wie?

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

03.10.2005 14:56
Biologische Psychologie I antworten
Danke für die rasche Info.

Genau die beiden Fragen versteh ich auch nicht ganz.

Aber ich glaub Lq könnte -20 sein weil ich hab das so mitgeschrieben:
Innerhalb der Rechtshänder kann man sehr große Unterschiede erkenne z.B. Quotienten nahe Null bedeuten, dass die Leistungen beider Seiten fast gleich ist.
wenn d. LAteralitätsquotient z.B. 40 ist dann ist die rechte Seite 40% besser als die Linke
Bin mir aber überhaupt nicht sicher u. es kann ein totaler Blödsinn sein.

und die andere Frage versteh ich auch nicht!Sorry

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

03.10.2005 15:04
Biologische Psychologie I antworten

Bei ns.SCRs = Spontanfluktuationen
Anzahl/ 2min 0 - 20 (in Ruhe)
Amplituden 0,02 - 1,0 uS (mikroSiemens)

Leni Offline

Besucher

Beiträge: 94

03.10.2005 15:06
Biologische Psychologie I antworten
Ja danke!
Das mit -20 hab ich mir auch schon einmal gedacht!
Wird schon so stimmen, ist immerhin besser, wenn ich das hinschreibe, als gar nix..

LG und viel Glück für morgen!

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

03.10.2005 15:11
Biologische Psychologie I antworten
So falsch kann es ja gar net sein wenn wir beide den gleichen Gedanken hatten!

Danke wünsch dir auch alles GUte für die Prüfung

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.10.2005 15:12
Biologische Psychologie I antworten
Viel Glück für Morgen!!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.10.2005 16:08
Biologische Psychologie I antworten
@Glam:ist bei ns.SCRs die Amplituden nicht -0,02 bis 1,0 µS?

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

03.10.2005 16:20
Biologische Psychologie I antworten
Ich hab es von den Folien gelernt.
aber du könntest recht haben weil wenn ich die Skizze anschaue ist es wirklich im minus Bereich.
und wie schaut es dann bei SCRs aus?

Viel Glück für morgen!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.10.2005 16:28
Biologische Psychologie I antworten
Ich glaube bei SCRs kann man das nicht genau sagen, das hängt vom Reiz ab.

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

03.10.2005 18:23
Biologische Psychologie I antworten
Hilfe!!!

Versteh das Experiment von Cannon bzw. die moderne Ansicht net ganz. weiß nicht wie ich das beschreiben soll!

danke

simone8141 Offline

Besucher

Beiträge: 112

03.10.2005 18:38
Biologische Psychologie I antworten


Versteh das Experiment von Cannon bzw. die moderne Ansicht net ganz. weiß nicht wie ich das beschreiben soll!

Hallo,
also Cannon hat gesagt, dass bei Stress der ganze Körper aktiviert wird (globale undifferenzierte sympathische Aktivierung). Somit wird der Körper auf Fight oder Flight vorbereitet. Allerdings ist seine Ansicht falsch, da er dies an Tieren getestet hat, die sich in Notfallsituationen befanden. In extremen Notfallsituationen ist eine globale Aktivierung sinnvoll, für Regulation unter normalen Bedingungen aber nicht.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.


Kann mir jemand Folie 4 von 6. erklären, mit diesem Experiment? Wäre sehr dankbar.

Gglg, Simone


Ach ja, und viel Glück für morgen!!!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.10.2005 18:49
Biologische Psychologie I antworten
Ich glaube wir können morgen noch eine Biologische Psychologie vertragen

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

03.10.2005 19:26
Biologische Psychologie I antworten
Danke!
Ja hat mir weitergeholfen.

Leider kann ich dir das EXperiment auch nicht wirklich erklären. ich hab nur dazu geschrieben, dass bei deutlicher Stressbelastung das Arousal steigt. Stressbelastung kann funktionale Hemisphärenasymmetrien abschwächen od. sogar umkehren.

Was das ganz genau bedeutet, kann ich dir leider nicht erklären.
Viel Glück!

simone8141 Offline

Besucher

Beiträge: 112

03.10.2005 19:56
Biologische Psychologie I antworten
Danke Glam,

wenn das wirklich niemand weiß, dann wird´s sie es ja wohl nicht fragen...*g*

Ich wünsch dir auch viel Glück für morgen, falls noch Fragen auftauchen sollten, einfach posten.Schau eh alle paar Minuten mal rein.

Lg, Simone

simone8141 Offline

Besucher

Beiträge: 112

05.10.2005 23:55
Biologische Psychologie I antworten
Prüfungsfragen, 2. Termin 4. Oktober 2005, Gruppe B

Es waren insgesamt 12 Fragen, an folgende kann ich mich noch erinnern:

1) Beschreibe detailliert den Kreislauf der Cerebrospinalflüssigkeit
2) Was wird mit dem EEG gemessen und was ist die neurophysiologische Grundlage?
3) Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Hemisphärenspezialiserung und Hemisphärenpräferenz?
4) Beschreibe, (nicht skizziere), den neuronalen Mechanismus, der durch psychologische Einflüsse die Schmerzwahrnehmung hemmt
5) Was sind tonische bzw.phasische Komponenten der EDA und was bedeutet phasisch/tonisch?
6) Was sind Assoziationsfasern und nenne eine. Was passiert bei Schädigung dieser?
7) Welche Beschwerden treten bei einem Bandscheibenvorfall mit Schädigung der Vorderwurzel auf?
8) Welche Funktion hat die Myelinschicht und wie wird sie im ZNS und im PNS gebildet?
9) Was wird mit der HRV gemessen und wie? Frequenzbereiche angeben

An mehr Fragen kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Glg, Simone

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 33
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen