Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 779 Antworten
und wurde 35.308 mal aufgerufen
 Allgemeine Psychologie
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 52
petzi84 Offline

Besucher

Beiträge: 12

26.06.2006 22:09
Allgemeine Psychologie III antworten
bei der theorie von rescorla und wagner ist denke ich die lezte formel gemeint: deltaVi=alpha*beta i*(lambda-summe der Vk)

da hier das vorliegen von mehreren reizkomponenten berücksichtigt wird.

Marion2011 Offline

Besucher

Beiträge: 52

26.06.2006 22:14
Allgemeine Psychologie III antworten
"bei der instrumentellen konditionierung besteht eine kontingenz zwischen der Reaktion (Bsp. Hebel drücken) und der Verstärkung (Bsp. Futter)

aber ich weiss ehrlich gesagt nicht, was du mit formaler beschreibung meinst - so eine formale beschreibung haben wir nur bei der klassischen konditionierung gemacht"





ich weiß, dass davon nix in den folien steht, aber er hat das beim letzten prüfungstermin gefragt, und da hab ich absolut keine ahnung ghabt.

Marion2011 Offline

Besucher

Beiträge: 52

26.06.2006 22:19
Allgemeine Psychologie III antworten
reiz-sp-theorie von estes:
ist P(S0,1)=1 die wk. dass im Dg. 1 kein reizelement mit der reaktion verknüpft ist?

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

26.06.2006 22:25
Allgemeine Psychologie III antworten
ja stimmt genau

P(S1,1) ist dann die Wk, dass im zustand S1 ein reizelement assoziiert ist
P(S2,1) ist die Wk, dass im zustand S2 beide reizelemente assoziiert sind

-> allerdings das alles für der Durchgang t=1, d.h. also für den 1. durchgang(Das bedeutet der 1er der immer rechts steht), deshalbt ist die wk, dass kein reizelement assoziiert ist gleich 1, weil ja noch nichts gelernt wurde

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

26.06.2006 22:34
Allgemeine Psychologie III antworten
Bei der Formel von Rescorla & Wagner hätte ihm beim letzten Termin die einfache genügt, also DeltaV = alpha (Lambda - V). Es stand in der Angabe!

MFG

anni Offline

Besucher

Beiträge: 70

27.06.2006 09:22
Allgemeine Psychologie III antworten
danke für euere antworten!

ich glaub, bei der kontingenz bei der instrumentellen konditionierung geht es so:

du musst mal 2 variablen selbst bestimmen, z.B.:
B... Belohnung
V... Verhalten

Kontingenz liegt dann vor, wenn:

P(B/V) ist nicht gleich P(B/V`)

also die wahrscheinlichkeit, dass die belohnung erfolgt, nachdem das verhalten gezeigt wurde, ist nicht gleich der wahrscheinlichkeit, dass die belohnung erfolgt, wenn zuvor kein verhalten gezeigt wurde.

du kannst nun statt dem US immer B einsetzen und statt dem CS immer V, dann kommt man zu kond. Hemmung, ausgeprägter kond. usw.

angeblich ist das richtig, ich hab eine kollegin von mir gefragt, die ist einsicht bei ihm gegangen. er hat gemeint, dass man das so machen muss.

Marion2011 Offline

Besucher

Beiträge: 52

27.06.2006 19:30
Allgemeine Psychologie III antworten
hallo!
heute waren es genau 2 fragen bei der prüfung:

1.a) Beispiel für negative Verstärkung
b) unterschied zwischen positiven und negativen verstärkern
c) multiple choice zu negativer verstärker

2.a) ein irreflexives hasse-diagramm war gegeben (das mit a1,b1, a1,b2 usw.). warum sind (a1,b3) und (a2,b1) nicht miteinander verbunden? mittels domonanzheuristik erklären und beispiel geben
b) dieses hasse-diagramm mit lexikographischer regel in einem hasse-diagramm darstellen, mit b ist wichtiger als a
c) die präferenzrelationen der angegebenen relation und der lexikographischen aufzeichnen
d) welche eigenschaften haben die beiden relationen gemeinsam?
e) welche eigenschaften unterscheiden sie?

insgesamt gabs 18 punkte, 12 davon allein für die 2. frage!

StillDreamingOfSnow Offline

Besucher

Beiträge: 171

15.09.2006 11:00
Allgemeine Psychologie III antworten
frage: is er mit der ergänzung (21.6.) fertig geworden, weil da sind ja ewig viele folien. wenn irgendetwas wegfällt vom stoff, wärs super hier zu posten, danke

Glam Offline

Besucher

Beiträge: 76

22.09.2006 15:05
Allgemeine Psychologie III antworten
Ich versteh nicht ganz wie man ein Hasse - Diagramm zeichnet. Kann mir das bitte jemand erklären oder vielleicht sagen wo genau, dass im skript steht?

Danke, bin nämlich grad am Verzweifeln

mlg,

Runciter Offline

Besucher

Beiträge: 24

27.09.2006 17:34
Allgemeine Psychologie III antworten
Hallö!
Eine Frage:
Welche Parameter ändern sich bei der Formel von Rescorla & Wagner bei der Extinktion? Ist das wirklich Lamda?
Danke für Antworten!
--
Runciter

Leni Offline

Besucher

Beiträge: 94

28.09.2006 11:27
Allgemeine Psychologie III antworten
Hallo!


http://wundt.uni-graz.at/courses/allgpsy/archiv/Konditionierungsforschung.pdf


Da steht genau drinnen, welcher Paramter sich verändert! (ab S.60).


Kann mir wer vielleicht erklären, wie man die 2. Prüfungsfrage richtig beantwortet (Hassediagramm, Majoritätsregel usw.) vom letzten Prüfungstermin.

Bin mir da immer unsicher und anscheinend kommt die Frage ja immer.

Wäre euch da sehr sehr dankbar!

Vlg Leni

Runciter Offline

Besucher

Beiträge: 24

28.09.2006 16:35
Allgemeine Psychologie III antworten
hallö!
wegen der prüfungsfrage:
* ein irreflexives hasse-diagramm war gegeben (das mit a1,b1, a1,b2 usw.). warum sind (a1,b3) und (a2,b1) nicht miteinander verbunden? mittels domonanzheuristik erklären und beispiel geben
- (a1,b3) und (a2, b1) sind nicht miteinander verbunden, da diese zwei alternativen über die dominanzheuristik nicht miteinander vergleichbar sind, d.h. es kann keine eindeutige entscheidung getroffen werden, welche alternative besser ist. als beispiel wäre das aus dem skript mit dem stipendium (gute leistung + hohes einkommen vs. schlechte leistung + niedriges einkommen)

* dieses hasse-diagramm mit lexikographischer regel in einem hasse-diagramm darstellen, mit b ist wichtiger als a
- dann ergibt sich eine reihung (a1,b1)-(a2,b1)-(a1,b2)-(a2,b2)-(a1,b3)-(a2,b3)

* die präferenzrelationen der angegebenen relation und der lexikographischen aufzeichnen
- da weiß ich nicht genau was zu tun wäre... sorry

* welche eigenschaften haben die beiden relationen gemeinsam?
- beide sind transitiv, irreflexiv und antisymmetrisch

* welche eigenschaften unterscheiden sie?
- die lexikographische heuristik ist eine lineare ordnung (daraus folgt sie ist außerdem (schwach?) konnex!), d.h. man kann alle alternativen miteinander vergleichen.
So, ich hoff das ist soweit richtig...
glg
--
runciter

StillDreamingOfSnow Offline

Besucher

Beiträge: 171

28.09.2006 21:41
Allgemeine Psychologie III antworten
schauts euch den link wirklich an, das is voll super. auch das im archiv zur entscheidungsforschung hat mir ziemlich geholfen, fürs verständnis zumindest, alles ist nicht dabei. viel besser und übersichtlicher als die folien jedenfalls

tournee Offline

Besucher

Beiträge: 11

29.09.2006 11:20
Allgemeine Psychologie III antworten
Zu der Prüfungsfrage:gilt dann die Irreflexivitätbei der linearen ordnung überhaupt noch?Die Ordnung is ja Konnex,muß sie da nicht gleichzeitig reflexiv sein,oder denk ich falsch?

verena21 Offline

Besucher

Beiträge: 24

29.09.2006 19:37
Allgemeine Psychologie III antworten
hallooo!

weiß jemand von euch die formel zur instrumentellen Konditionierung??und was man verändern muss, dass es zur Extinktion kommt?

würdet ihr die formel von bush&mosteller nehmen, oder die Variante, die eine Kollegin hier im psychoforum angführt hat?

danke schon mal im voraus
lg verena

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 52
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen