Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 403 Antworten
und wurde 19.771 mal aufgerufen
 Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 27
jh Offline

Besucher

Beiträge: 250

29.04.2007 15:56
Differentielle Psychologie I antworten
Hallo nochmal an alle !

Hab da auch einige Fragen:

- wie haben binet und simon die Intelligenz gemessen (IA-LA)?
- studie von wallach 1993 versuchsdesign?
- implizite und explizite Gedächtnisprüfung .Anhand eines Bsp. die beiden Prüfmethoden (verbales Material) erklären?
- welche aussage machte anastasi zur diff.psy.--> is das das mit ID und MM und so am anfang?
- In differentialpsychologische Experimenten steht vor allem die Wechselwirkung von...... und..... im Vordergrund?
- Betrachtung des Big 5 modells an costa ud mccrae im vergleich zu eysenk-persönlichkeitsmodells:
a.) Gemeinsamkeiten
B.) Differenzen
c.) Gründe für Differenzen



so das war mal ein auszug aus meinen vielen unbeantworteten fragen. :-(
tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

29.04.2007 16:24
Differentielle Psychologie I antworten

hallo!
binet und simon hatten IA-LA gemessen

2) bist du dir sicher das das 93 war? ich hatte nur eine von 1965 oder so gefunden.

Anastasi war das auf der 1 oder 2ten seite, diese aufzählungen wie du schon richtig geschrieben hast.

4) Experimente ist eine WW zwischen und unabhängigen und unabhängigen Variablen (das hab ich aus einem älteren mitschrift von jemanden - in unserem skript steht das nicht mehr drinnen)

die Big Five kann ich leider noch nicht.
hof ich konnte dir trotzdem ein bisschen weiter helfen.
jh Offline

Besucher

Beiträge: 250

29.04.2007 17:15
Differentielle Psychologie I antworten
Hallo nici!

Ja supa danke.

ich hab diese Frage aus ner Fragensammlung von jemand und da steht 1993 deshalb hab ich mich auch nicht ausgekannt .

glg Jasi

Lern noch brav und wenn dir langweilig is hätt ich da noch ein paar fragen:

- was steht mit N in beziehung: cortex aras, limbisches System, Hirnstamm.
Also ich hab limb. system und cortex angekreuzt , aras weiß ich dass es net is aba beim hirnstamm bin ich mir jetzt unsicher.
- die Myelinisierungshypothese wird unterstützt durch: längere Latenzen im evozierten Potential, Intelligentere haben einen geringeren Gehirnstoffwechsel, kortikae Aktivierung im eeg in beziehung zu Intelligenz.?
- modifizierte Modell zur Konditionierung nach Gray:
Wer ist besonders ansprechbar auf Belohnung / Bestrafung: Stabiler N, instabiler N, stabiler E, instabiler E?
Belohnung : stabiler E ?
Bestrafung: instabiler N?
Geht mit folgenden Merkmal einher......(bei Belohung Impulsivität?)
Bei bestrafung Ängstlichkei?
- Mit welchen Items kann man fluide und kristaline Intelligenz nach Cattel messen?
- Die inhatlichen Kategorien in Jägers Intelligenzmodell. Wie gelangt er zu diesen?
- welche Komponenten gehören zur EI nach Salovey und Mayer: Emotionsregulation(ja) , Streßmanagement(nein), Empathie(unsicher?), Soziale Handlungfähigkeit(nein),Emotionsverstehen(ja), Synästesie(auch ja oder?), Emotionserkennen(ja).

Liebe Grüße an meine lieben Mitleidenden!

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

29.04.2007 17:56
Differentielle Psychologie I antworten

Hallo!
so langweilig ist mir zwar nicht aber ich versuchs mal
also hirnstamm bin ich mir nicht sicher glaub aber eher nicht.
Das ARAS gehört zum extraversion oder???? (kleine Zwischfrage *gg*)

Myelenisierung: ich glaub das eher kürzere Latenzeiten sind und nicht lange latenzzeiten. ansonsten würd ich dir zustimmen

Gray: weiß ich leide rnicht muss ich erst lernen *gg*

fluide und cristaline IQ:
fluide zum beispiel mit: räumlich visuellen Aufgaben, Gedächtnis, Induktionsaufgaben
cristaline: verbal aufgaben, Evaluation, semantische Augaben.

Jäger: Kategorie in Jägers model sind die Inhalte von Guilford also Gedächtniss, Einfallsreichtum, Bearbeitungsgeschwindigkeit und Verarbeitungsgeschwindigkeit --> wirdem von Guildford übernommen.

EI: kommt drauf an welche aber ich dnek die neuer Version ist gemeint.
Stressmanagement,
Emotionsverstehen
die Wirkung von Emotionen auf die Gedanken und eines war noch aber das fallt ma jezt auf die schnelle net ein
aber i glaub es ist regualtion( aber ohne gewähr)

lg nici
jh Offline

Besucher

Beiträge: 250

29.04.2007 19:11
Differentielle Psychologie I antworten
Mei du bist lieb dassma so nett hilfst :-) !

Bin übrigens auch für fragen offewn gel!
Frag ruhig was sonst kom i mi so bled vor wenn i soooo viele fragen hab(san nämli no einige)!

Ja ARAS is Extraversion.

erm i glaub i hab des bissal unverständlich ausgedrückt....bei Myelin und EI wär aus dem Antworten die richtigen zum Ankreuzen gewesen.

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

29.04.2007 20:21
Differentielle Psychologie I antworten
wie is eh schon öfter gsagt hab is Forum is ja dafür da
ich kann noch net viele fragen stellen bin noch net so weit gekommen mit Lernen *gg*
jh Offline

Besucher

Beiträge: 250

30.04.2007 09:01
Differentielle Psychologie I antworten
Guten Morgen!

Naja gut dann hau ma halt noch ein paar Fragen in die Runde(die momentan scheinbar nur aus 2 Leuten besteht) :-)

- Was ist Validität (weiß ich) und wie wird sie gemessen? (da gibt´s ja ganz viele verschiedene Validitäten misst man die alle gleich , und wie?
- Wie könnte man Validität von EI messen.
-I. und Altersentwicklung: a.) Querschnittlicher Zusammenhang b.) Längsschnittlicher Zusammenhang. c.) Begründung?
( I würd bei a schreiben dass I mit 30 schon wieder abnimmt und bei b erst ab 60. aber was gibt´s da für Begründungen?)
- Da war eine Tabelle zum ausfüllen wer (Jäger, Spearman und co) was annimmt kristaline I, fluide,.... da steht dann auch divergente Produkte, wer nimmt die den an?
- Wieder Tabelle: Welche der folgenden Variablen korrelieren mit P ( pos.,neg., oder 0)?
Weiß net was bei Offenheit, Alter, Verträglichkeit, N, und Gewissenhaftigkeit zum ankreuzen ist?
-Divergentes Denken .... dass bedeutet doch dass es mehrere richtige Lsg. gibt und nicht wie beim konvergenten eine einzige logisch richtige Lsg. . Also kreatives Denken. Oder?
- Habits, Primärfaktoren, Sekundärfaktoren, Verhaltenseigenschaften von speziell zu allgemein nummerieren:
1 Verhaltenseigenschaften 2 Habit 3 Primär und 4 Sekundärfaktoren.... stimmt das so?
- Welche Hauptgruppenfaktoren unterschieden Burt&Vernon(Gruppenfaktorenmodell)?Geben sie die Anzahl an und benennen sie diese : Sind dass verbal education und spatial motor abilities? Oder was anderes?
- Martindale: Für Kreativität ist vorteilhaft ......(low Arousal?)im Gehirn, das heißt ......(?) Kognitionen, ........(defokusierte) Aufmerksamkeit,.....(flauche?) Assoziationshierachie?
- Nach Weisberg ist für Kreativität .... notwendig.Dafür braucht man ....tage oder.... jahre.
- Wie könnte man SI Test validieren?



So dass waren alle meine Fragen und unklarheiten auf die ich einfach keine Lsgen find ;-)

Glg Jasi
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

30.04.2007 10:13
Differentielle Psychologie I antworten
Hi,
weiß irgendjemand noch die Pfg-fragen von den letzten Prüfungsterminen? Wäre super sie zu posten, denn ich glaube Neubauer stellt nicht mehr wirklich viele Fragen aus dem alten Fragenkatalog?! Danke iv
tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

02.05.2007 11:42
Differentielle Psychologie I antworten
Also nachdem das mit der internen Validität der EI schon öfter gefragt wurde hab ich mir mal darüber nachgedacht:
ich denke das es so sein könnte (ohne Garantie)
1) man muss schaun das wirklich nur die Eigenschaften die man testen will abgefragt werden, die Antworten müssen entweder falsch oder richtige sein
2) das zu erhebende Merkmal muss eine Enwiclung über das alter durchmachen
3) und es sollte mit den teilgebieten des Tests hoch korrelieren mit anderen Tests slollte der Test allerdings nur gering oder moderat korrelieren.

tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

02.05.2007 11:43
Differentielle Psychologie I antworten
Dann diese Frage mit den Habits und so weiter würde ich auch so reihen wie du es gereit hast.
cathy Offline

Besucher

Beiträge: 73

02.05.2007 13:50
Differentielle Psychologie I antworten
Hallo!

Die Fragen von den letzten beiden Terminen:

Differentielle und Persönlichkeitspsychologie I 09.03.2007
1.)Tabelle zu kristalliner und fluider Intelligenz
2.)Warum negativer Zusammenhang zwischen Neurotizismus und Extraversion
3.)3-Stratum Theorie Ebenen, Bezeichnungen und Areale
4.)IQ-Berechnung
5.)Gardner ökolog. Intelligenz, 4 der 8 Kriterien von Intelligenz auf diese anwenden, was dafür und was dagegen spricht
6.)IQ Zuwachs pro Dekade und in einem Vierteljahrhundert
7.)Martindale low arousel Lückentext
8.)2 Aspekte der sozialen Kompetenz angeben
9.)Belohnung und Bestrafung. Mit welchen Persönlichkeitsmerkmalen hängt das zusammen, besonders ansprechbar für Belohnung sind… und für Bestrafung sind…
10.)Kontrolle der Ja-sage Tendenz

Differentielle und Persönlichkeitspsychologie I 29.1.2007 1. Termin Grp B
1. Korellation Intelligenz + Schulerfolg (genauer Wert)

a.)für Grundschüler _________
b.)für Oberschüler ___________
c.)für Universitätsabschluss ______
2.Korellation graue + weiße Substanz (genauer Wert)
Das Gehirn von Intelligenteren unterscheidet sich also von
anderen durch _______
3.NEO-PI, NEO-FFI
Was messen diese Tests? Wann / unter welchen Umständen würden sie welchen Test benutzen?
4.Intelligenzstrukturmodell von Jäger
Zum Ankreuzen, welche Eigenschaften sind im Modell enthalten.
5.Guilford – Kreativität
Welche Merkmale haben Kreative laut diesem Modell?
6.Validität von Persönlichkeitsfragebögen
Wie wird sie gemessen?
7.Begriff „reasoning“ – was bedeutet er? Was ist das Gegenteil davon?
8.Eysenck’s PEN-Modell, Tabelle zum ankreuzen, welche Eigenschaft kann welchem Persönlichkeitsmerkmal zugeordnet werden?
9.Unter welcher Bedingung kann man bei der Intelligenz von einem Generalfaktor ausgehen?
10.Nach den Langzeitstudien von Terman sind Hochbegabte (IQ> ….?) normalen Kinder in folgenden Aspekten überlegen: (Nenne mind. 3)

Das wars!
JJ Offline

Besucher

Beiträge: 21

03.05.2007 09:20
Differentielle Psychologie I antworten
Sagt mal (ist zwar schon reichlich spät die Frage mal zu stellen) aber habt ihr IRGENDWO in Neubauers Skript die Korrelation zwischen weißer und grauer Substanz im Gehirn gefunden? Das steht da einfach nicht drin... oder ich bin zu blöd und find es nicht. :/
Wenn die Frage heute wieder kommt, zuck ich aus.
Viel Glück bei der Prüfung!

lg J
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2007 09:45
Differentielle Psychologie I antworten
Hi, es steht auf den Folien, nicht im Skript!

GS - IQ = 0-.3
WS - IQ = .2-.3,

Also würd ich sagen, positiver Einfluss auf den IQ, oder?
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2007 09:50
Differentielle Psychologie I antworten
ACHTUNG!!!

FÜR ALLE DIE IHRE MAILS NICHT REGELMÄßIG CHECKEN, DIE PRÜFUNG IST ERST UM 12.45!!!

viel Glück an alle!
JJ Offline

Besucher

Beiträge: 21

03.05.2007 10:32
Differentielle Psychologie I antworten
hey danke, für die korrelation! hast mir vielleicht grad einen punkt gebracht, falls das heute kommt!
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 27
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen