Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.327 mal aufgerufen
 Archiv psychologische Diagnostik
Seiten 1 | 2 | 3
claudiav Offline

Besucher

Beiträge: 36

25.05.2005 13:04
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
Hier ist ausschließlich platz für prüfungsfragen zu psychologische Testverfahren (Diagnostik II).

claudiav Offline

Besucher

Beiträge: 36

25.05.2005 13:06
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
verschobenes posting:
Erstellt von:
Anonymer User


am 04.03.2004 19:48

Diagnostik 2 (bzw diagnost. Testverfahren): prüfungsfragen vom 4.3.04.:
1. Strategien zur Überprüfung der Konstruktvalidität beim SVF
2. Beschreibung von fluider & kristallisierter Intelligenz & wie werden sie im IST2000R erfasst
3. Vergleichen der Markierungsprinzipien des d2 & FAIR & Erläuterung des Bourdon Prinzips
4. PRF, NEO-FFI, FPI, 16-PF aufgrund ihrer Konstruktionsarten vergleichen
5. Validitätsindikatoren L-, F-,K-Skalades MMPI beschreiben
6. Was istder Differentielle Reliabilitätsindex im PRF
7. psychometrische Ansprüche an die State- Verfahren

claudiav Offline

Besucher

Beiträge: 36

25.05.2005 13:07
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
verschobenes posting:

prüfungsfragen dia II, ende juni:
Diagnostik 2, 1.7.2004, 1.Termin:
Gruppe 1:

1. Verschiedenen Methoden der Erhebung von Konstruktvalidität bezüglich
Copingstil

2. Vergleich 16PF und NEO PRI – Gemeinsamkeiten und Unterschiede – auch auf
Konstruktion eingehen

3. L, F, K Skalen erklären

4. Bourdon Prinzip erklären und welche Möglichkeiten der Lösung dieses
Problems gibt es bezogen auf den d2

5. Anhand eines Beispiels Methoden der ..?

6. Befindlichkeit 2 Modelle: 1. Russell, 2. ?, auf welches der zwei Modelle
bezieht sich der MDBF Ihrer Meinung nach?

7. fluide und kristallisierte Intelligenz erklären und wie erfasst der IST
2000R diese 2 Aspekte


Gruppe 2:

1.) gießen- test und Neo PIR vergleichen anhand der gütekriterien

2.) IST 2003 hierarchischer Aufbau

3.) extremgruppenvalidierung anhand des IAF erklären

4.) welche Vorraussetzungen müssn erfüllt sein für ein vervahren zum
profilvergleich, zähles auch solche evrfahren auf

5.) simulation im MMPI-2

6.) staxi. rel waren gegen, erklären was sie bedeuten

7.) VEV bschreiben konstruktion davon und ziel

claudiav Offline

Besucher

Beiträge: 36

25.05.2005 13:08
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
verschobenes posting:

Erstellt von:
Dadide
(offline)

am 09.12.2004 16:02

Prüfungsfragen VO Testverfahren (Diagnostik II) vom 9.12.2004 (SS03; 3. Termin):
---------------------------------------------------

1. das Markierungssystem des FAIR und dessen
Zielsetzung
2. Einsatz- und Anwendungsbereiche von d2, VEV,
IST-2000R, NEO-PI-R
3. Differentieller Reliabilitätsindex und seine
Funktion
4. Zugrundeliegendes Intelligenzmodell des HAWIE-R und
Probleme dieses Testverfahrens
5. Dem AIST zugrundeliegendes Modell;
erläutern hinsichtlich Konsistenz, Differenziertheit
und Kongruenz
6. Unterschiede und Gemeinsamkeiten von 16-PF und
NEO-PI-R (= Langform des NEO-FFI), auch hinsichtlich
der Konstruktion
7. Modelle der Befindlichkeit erläutern und PANAS &
MDBF zuordnen

Frage 5 und 7 stehen nicht im Skriptum, sondern wurden in der VO durchgenommen.
Viel Glück für den nächsten Termin!!!

claudiav Offline

Besucher

Beiträge: 36

25.05.2005 13:10
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
verschobenes posting:

Erstellt von:
irolea
(offline)

am 27.12.2004 13:00



Habe heute Prüfung Testverfahren II geschrieben

Gefragt wurde u.a.

Modell vom BIS

Extremgruppenvalidierung (Bsp. IAF)

Konstruktionsstrategie vom MMPI + Probleme + primäres Anwendungsziel

Vergleich von d2 und FAIR

Anwendungsbereiche von IST 2000-R, EWL, ...

irgendwas vom VEV

Ínteressensstrukturmodell von Holland

Wenn gut gelernt - nicht schwer!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

05.07.2005 09:57
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
Prüfungsfragen Ende Juni

1. Interpretation NEO-PIR anhand gegebener Werte und geeignetes Konfidenzintervall auswählen, erklären warum

2. BIS-4 beschreiben anhand Testkonstruktion, theoretische Grundlage, Vergleichbarkeit, Normierung, Bandbreite, Konstruktvalidität, Kriteriumsvalidität usw.

3.Was ist die Problematik von Gesamtleistungswerten beim d2 und welche Lösungen dafür wurden vorgeschlagen

4. Kurz L-, F-, VRIN- Skala erklären und was sie messen

5. Maximum-Differenz- Kriterium erklären

6. Modell von Holland erklären im Zusammenhang mit AIST/UST

7.Wie wird die Vorhersagevalidität beim SVF überprüft und Diskussion der gefundenen Ergebnisse




Irgendeine Frage hab ich vergessen!!??

Viel Glück beim nächsten Termin

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

24.09.2005 09:48
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
Prüfungsfragen 30.6.05

1. versuchen sie eine bewertung des I-S-T 2000R im hinblick auf die kriterien diagnostische zielsetzung, theoret. grundlagen, messgenauigkeit, gültigkeit (konstrukt- und kriteriumsvalidität), normierung, bandbreite, vergleichbarkeit.

2. erläutern sie die strukturmodelle der befindlichkeit von russell und watson & tellegen und versuchen sie eine einordnung nachstehend genannter stateskalen: PANAS, EWL, MDBF.

3. erklären sie das prinzip der extremgruppenvalidierung am beispiel des IAF.

4. vergleichen sie das dem d2 zugrundeliegende bourdonprinzip mit dem markierprinzip des FAIR und erläutern sie die problematik des bourdonprinzip.

5. erklären sie die bedeutung nachstehend genannter validitätsindikatoren des MMPI-2: L-, K-, TRIN-Skala.

6. beschreiben sie die konstruktionsannahmen des SVF 120 und diskutieren sie empirische befunde zur überprüung der gültigkeit dieser annnahmen.

7. interpretieren sie das im eigunungsdiagnostischen kontext mit dem NEO-PI-R erhobene testergebenis unter auswahl einer der dargestellten irrtumswahrscheinlichkeiten und begründen sie die gewählte irrtumswahrscheinlichkeit.


T Cl 5% Cl 1%

N 40 34.6 - 45.4 32.9 - 47.1
E 68 61.5 - 74.5 59.4 - 76.6
O 65 58.5 - 71.5 56.4 - 73.6
A 50 42.8 - 57.2 40.6 - 59.4
C 54 47.9 - 60.1 46.0 - 62.0

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.09.2005 16:41
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
Würde ganz dringend ausgearbeitete Psycholog.Testverfahren2-Prüfungsfragen brauchen und könnte dafür ausgearbeitete Klin.2-Prüfungsfragen anbieten! Wäre echt nett!

Gast Offline

Besucher

Beiträge: 49

28.09.2005 12:55
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
hallo zusammen,
könnte jemand was zum "Wilde Intelligenztest" reinschreiben.
davon steht nämlich nichts im skript...

und folien gibts ja auch nicht online? oder?
danke

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

29.09.2005 21:04
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
hallo! könnte mir bitte jemand sagen, was die determinanten der bearbeitungsgeschwindigkeit sind? wär sehr nett! danke!

zum wilde intelligenztest hab i a nit viel aufgeschrieben: er beruht auf dem primärfaktoren-modell von thurstone(7 primärfaktoren), 15 subtests, für ganz spezifische anwendungsbereiche, eignungsdiagnostisch ausgerichtet, Verfahren mit hoher messgenauigkeit, zu langer test(4 stunden).

portas Offline

Besucher

Beiträge: 31

02.10.2005 16:26
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
hallo,
könnte bitte jemand die 7. frage von wunderful erklären?
danke

sisa Offline

Besucher

Beiträge: 23

02.10.2005 17:46
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
hallo!

ich hätte eine frage: würde man den PANAS zum modell von russell oder watson&tellegen einordnen?

bei frage 7 habe ich leider auch keine ahnung.

lg, sisa

sisa Offline

Besucher

Beiträge: 23

02.10.2005 17:52
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
hallo!

die bearbeitungsgeschwindigkeit wird durch 3 dimensionen bestimmt:
- komplexität der reizgrundlage: anzahl der informationen, die aufgenommen werden müssen, um zur lösung des items zu gelangen.

- komplexität der geforderten reaktion: anzahl der operationen, die zur lösung des items erforderlich sind.

- grad der geübtheit: grundlegende annahme, alle personen haben dasselbe übungsniveau ..ist aber nicht zutreffend. Vorschlag wäre, die personen bis zu einem bestimmten leistungsniveau trainieren zu lassen.

lg, sisa

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

02.10.2005 19:56
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten
danke für die antwort!

also ich denke, dass PANAS zum modell von watson u tellegen gezählt werden kann. PA..positive Affektivität und NA wären dann 2 übergeordnete monopolare dimensionen.

zur frage 7: i hab nur aufgeschrieben, dass man bei der eignungsdiagnostik eine irrtumswahrscheinlichkeit von 1% nimmt, in einer beratungssituation 5%, im klinischen bereich 10%.

sisa Offline

Besucher

Beiträge: 23

03.10.2005 09:52
Prüfungsfragen Psychologische Testverfahren (Diagnostik II) antworten

vielen dank!

alles liebe, sisa

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen