Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 87 Antworten
und wurde 6.483 mal aufgerufen
 Archiv AOU
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
m.d. Offline

Besucher

Beiträge: 21

25.02.2006 18:29
KALLUS - AOU I antworten
Falls es wer genauer wissen will was MAK ist: Maximale Arbeitsplatz-Konzentration: Der MAK Wert ist die höchstzulässige Konzentration eines Arbeitsstoffes als Gas, Dampf, oder Schwebstoff in der Luft am Arbeitsplatz, die nach dem gegenwärtigen Stand der Kenntnis auch bei wiederholter und langfrisitiger, in der Regel täglich 8stündiger Exposition, jedoch bei Einhaltung einer durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von 40Stunden im allgemeinen die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt und diese nicht unangemessen belästigt. MAK Werte dienen dem Schutz der Gesundheit am Arbeitsplatz

m.d. Offline

Besucher

Beiträge: 21

25.02.2006 18:39
KALLUS - AOU I antworten
für Claudi21 auf die Frage: Wie verändert sich folgende Variablen bei erhöhten Anforderungsniveau:

Adrenalin steigt
Pupillengröße erweitert
Herzfrequenz steigt
Herzfrequenzvariabilität nimmt ab
Fingertemperatur steigt

maritzi Offline

Besucher

Beiträge: 6

26.02.2006 15:16
KALLUS - AOU I antworten
Prüfungsfragen vom 26.01.2006, 1. Termin AOU1 (Original):

1) Kennzeichnen Sie die Hierarchie zielgerichteten Verhaltens durch Rangzahlen (1: höchste Ebene):
-Operation
-Tätigkeit
-Bewegung
-Aktion eines Muskels
-Handlung

2) Welche Kriterien lassen sich nach Barker heranziehen, um ein Behavior Setting zu identifizieren? (ja/nein ankreuzen)
- die Anzahl identischer Verhaltensobjekte
- die Anzahl der TeilnehmerInnen insgesamt
- die Funktionsdauer der Settings
- die gemeinsamen/überlappenden Handlungen zweier Synomorphe
- die Zugangsbeschränktheit von Synomorphen
- wirtschaftliche Abhängigkeit zwischen Synomorphen
- die Anzahl gemeinsamer Teilnehmer an Synomorphen
- gemeinsame Funktionspersonen in Synomorphen
- die Anzahl von Funktionspersonen insgesamt
- gemeinsame Öffnungszeiten
- die räumliche Überlappung von Synomorphen
- die zeitliche Überlappung von Synomorphen
- gleiche Rechte für alle TeilnehmerInnen
- die Anzahl ähnlicher Settings in der Gesellschaft
- gemeinsame wirtschaftliche Basis von Synomorphen

(ich würde nur das für „ja“ ankreuzen, was eindeutig vom Sinn her den Punkten auf den Folien entspricht, und alles andere auch wenn man vielleicht denkt, „na ja, wenn man das so sieht vielleicht kann man das ja dann davon ableiten…“ mit „nein“!)

3) Geben Sie bitte an, ob die folgenden Aussagen richtig oder falsch sind. (ankreuzen)
- Geräusche von 0 Dezibel sind absolut unhörbar.
- Geräusche von 95 Dezibel lösen Schmerzen aus.
- Geräusche von 90-100 Dezibel führen zu TTS.
- Geräusche von 60 Dezibel entsprechen der Lautstärke eines normalen Gesprächs.
- Geräusche über 100 Dezibel stören den Schlaf.
- 80 Dezibel sind doppelt so laut wie 40 Dezibel.
- Die zulässige Einwirkzeit bei einem Schallpegel von 90 Dezibel liegt über 60 Minuten.
- Die zulässige Einwirkzeit bei 100 Dezibel liegt bei 15 Minuten.
- Lärm verändert die periphere Durchblutung.

4)Was besagt das Hick-Hymansche Gesetz?

5) Geben Sie bitte auf 10% gerundet an, welcher Anteil der Befragten der BOSTI-Studie (1980) die Bürobesetzung a)-d) präferiert.
a) alleine
b) 2-4
c) 5-7
d) Großraum ( 8)

6) Was versteht man unter
a) Reiz-Reaktions-Inkompatibilität?
b) Reaktions-Reaktions-Inkompatibilität?

7) Operative Abbildsysteme nach Hacker: (ja/nein ankreuzen)
- sind Ergebnisse von Tätigkeitsanalysen.
- sind mentale Repräsentationen.
- gestatten vorherzusagen, wie sich Systeme bei Einwirkungen verhalten werden.
- sind nur durch Simulationssysteme angemessen erwerbbar.
- werden bei Arbeitstätigkeiten aufgebaut.
- sind überindividuelle, stabile Charakteristika eines Arbeitssystems.
- umfassen Ausgangszustand, Transformationen und Sollzustand.
- sind Teile der Dokumentation von Arbeitssystemen.

Tut mir leid, dass die Fragen erst so spät kommen, aber bin leider nicht früher dazu gekommen! Hoffe sie helfen trotzdem dem einen oder anderen, der die Prüfung jetzt zum 2. Termin machen will!

m.d. Offline

Besucher

Beiträge: 21

27.02.2006 17:48
KALLUS - AOU I antworten
Zu der Frage: Welche Kriterien lassen sich nach Barker heranziehen, um ein BS zu identifizieren

Ich hab mir das angeschaut und hätte folgendes als ja beantwortet:

die Anzahl identischer Verhaltensobjekte
die gemeisamen/überlappenden Handlungen zweier Synomorphe
die Anzahl gemeinsamer Teilnehmer an Synomorphen
die räumliche Überlappung von Synomorphen
die zeitliche Überlappung von Synomorphen

Weiss jemand ob das richtig ist bzw. ob noch was dazugehört?
Bitte dringend um Hilfe ich find das gar nicht so einfach muss ich sagen

Funktionsdauer und Funktionsperson sind für mich etwas verwirrend wer kennt sich da besser aus und kann mir weiterhelfen????
lg manu

melissa Offline

Besucher

Beiträge: 6

27.02.2006 19:21
KALLUS - AOU I antworten
ich weiß zwar nicht ob's weiterhilft, aber schau mal unter http://homepage.univie.ac.at/peter.weichhart/ASSem02/ASHome.htm nach, da gibt es infos zum bs....

kennt sich wer mit der reiz-reaktions-inkompatibilität aus? was ist das bzw. wie kann man die skizzen im skript erklären?

m.d. Offline

Besucher

Beiträge: 21

27.02.2006 19:39
KALLUS - AOU I antworten
Danke Melissa!

Ich glaub dass folgendes richtig sein könnte, hab die Seite auch gefunden und anhand dessen versucht zu lösen

die gemeinsamen/überlappenden Handlungen zweier Synomorphe
wirtschaftliche Abhängigkeit zw. Synomorphen
gemeinsame Funktionspersonen in Synomorphen
gemeinsame Öffnungszeiten
die räumliche Überlappung von Synomorphen
die zeitliche Überlappung von Synomorphen
gemeinsame wirtschaftliche Basis von Synomorphen

Kann das jemand bestätigen?
Noch eine Frage
Sind Geräusche von 0 dB absolut unhörbar? das absolut stört mich meint er da nur Menschen oder was?
Und was heißt TTS?

Zu Reiz-Reaktions-Inkompatibilität hab ich von einer Kollegin folgendes bekommen, muss es aber selbst noch anschauen habs noch nicht gelernt

EEG: EP
Ad. 2. Bei Reiz-Reaktions-Inkompatibilität sind die RTs länger. Licht links – Vpn muss links drücken, jedoch ist die Anzeige schlecht leserlich.
Ad.3. P300 verändert sich nicht, sondern Amplitude verschiebt sich.
Ad. 4. Wenn bei Imkompatibilität noch zusätzlich ein undeutliches Signal erfolgt, sind die Rts noch länger sowie Amplitude verschiebt sich.

Reaktions – Reaktions Inkompatibilität
Wenn einmal Hebel zur Reaktionminderung führen soll und nach rechts gedreht werden muss, und bei einem anderen Hebel jedoch umgekehrt durchgeführt werden muss
Inkompatibilität zwischen zwei Reaktionen
lg manu

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

27.02.2006 20:09
KALLUS - AOU I antworten
3) Geben Sie bitte an, ob die folgenden Aussagen richtig oder falsch sind. (ankreuzen)
- Geräusche von 0 Dezibel sind absolut unhörbar: richtig
- Geräusche von 95 Dezibel lösen Schmerzen aus: falsch erst über 120dB
- Geräusche von 90-100 Dezibel führen zu TTS: richtig
- Geräusche von 60 Dezibel entsprechen der Lautstärke eines normalen Gesprächs: richtig
- Geräusche über 100 Dezibel stören den Schlaf: richtig
- 80 Dezibel sind doppelt so laut wie 40 Dezibel: falsch
- Die zulässige Einwirkzeit bei einem Schallpegel von 90 Dezibel liegt über 60 Minuten:richtig
- Die zulässige Einwirkzeit bei 100 Dezibel liegt bei 15 Minuten: richtig
- Lärm verändert die periphere Durchblutung: richtig

kann das jemand bestätigen?
lg manu

meni Offline

Besucher

Beiträge: 13

28.02.2006 11:55
KALLUS - AOU I antworten
Geben Sie bitte an, ob die folgenden Aussagen richtig oder falsch sind. (ankreuzen)
- Geräusche von 0 Dezibel sind absolut unhörbar: falsch! das ist variabel - zb auf flüstern sind wir sehr sensibel - können viel wahrnehmen

lg manu

meni Offline

Besucher

Beiträge: 13

28.02.2006 14:42
KALLUS - AOU I antworten
hi manu!

zum behavior setting würd ich noch als richtig ankreuzen:
- die Funktionsdauer des Settings
- die Anzahl identischer Verhaltensobjekte
- Anzahl von Funktionspersonen insgesamt

Dauer ist ja eigentlich relativ genau festgelegt (Zeitrahmen); Anzahl der objekte sollte doch auch immer dieselbe sein (ungefähr zumindest); Anzahl von Personen darf auch nicht zu stark variieren (maximum und minimum!)
Was meinst du? oder hat noch jemand andere Vorschläge?
DANKE!

lg
manu

melissa Offline

Besucher

Beiträge: 6

28.02.2006 15:38
KALLUS - AOU I antworten
TTS = temporary treshold shift = temporäre Schwerhörigkeit durch Lärmeinwirkung, so ab 70 - 75 dB beginnend..

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

28.02.2006 16:15
KALLUS - AOU I antworten
Hab noch was gefunden vielleicht hilfts uns weiter

Die folgende Tabelle der Suva zeigt weitere Beispiele von Lärmquellen, Schallpegel und Schallempfindung.

Lärmquelle Schallpegel dB Empfindung
absolute Stille 0 unhörbar
nicht mehr erkennbar 10
Ticken einer Taschenuhr,
ruhiges Schlafzimmer,
Klimaanlage
in Radio-/TV-Studio 20 sehr leise
sehr ruhiger Garten,
Klimaanlage in Theater 30 sehr leise
Wohnquartier ohne Verkehr,
Klimaanlage in Büros 40 leise
ruhiger Bach, Fluss,
ruhiges Restaurant 50 leise
Unterhaltung in normaler
Lautstärke, Personenwagen 60 laut
lautes Büro, laute Sprache, Motorfahrrad 70 laut
intensiver Verkehrslärm,
laute Radiomusik 80 sehr laut
schwerer Lastwagen 90 sehr laut
Autohupe in 5 m Abstand 100 sehr laut
Pop-Gruppe, Kesselschmiede 110 unerträglich
Tunnel-Bohrmaschine
in 5 m Abstand 120 unerträglich
Düsen-Jet beim Abflug
in 100 m Abstand 130 unerträglich
Jet-Triebwerk in 25 m
Abstand 140 schmerzhaft

Noch eine Frage: Weiss jemand ob er beim zweiten Termin jemals Fragen vom ersten Termin wieder fragt?

Für den ersten Teil AOU zu lernen is irgendwie ziemlich mühsam, ich hab voll ka lust mehr, wenn ich mir seine mC Fragen anschau vergehts mir, weil so genau zu lernen da braucht man ja ewig mit den ganzen Folien, ich weiss schon nicht mehr was ich genau lernen soll und was ich nicht so genau lernen brauch. Er kann ja echt total gemein fragen kommt mir vor. Hat jemand schon mal beim 2. Termin die Prüfung gemacht, es heißt ja es soll von Termin zu Termin schwerer werden. Stimmt das?

melissa Offline

Besucher

Beiträge: 6

28.02.2006 16:50
KALLUS - AOU I antworten
lt. dem österreichischen arbeitsring für lärmbekämpfung können 0 dB sehr wohl hörbar sein da auch die frequenz für das "hören" wichtig ist...

karlo Offline

Besucher

Beiträge: 28

28.02.2006 17:35
KALLUS - AOU I antworten
0 db ist die hörschwelle --> bedeutet: ca. 50% hören etwas, ca. 50% hören nichts.

m.d. Offline

Besucher

Beiträge: 21

01.03.2006 14:49
KALLUS - AOU I antworten
Weiss jemand ob Kallus im einser Teil das VERA Verfahren und die MTO Analyse durchgemacht hat, denn ich hab dazu keine Folien zumindest nicht aus der letzten Vo
Die Definitionen von Lärm, Stress, Sättigung setzt er die einfach so voraus, denn im Skript sind die ja auch nicht drin.
Das Job Charakterisik Modell hat er auch im zweier Teil gemacht nicht im einser stimmt das?
lg manu

meni Offline

Besucher

Beiträge: 13

01.03.2006 20:57
KALLUS - AOU I antworten
ja stimmt!

er hat außerdem gemeint dass er stress erst nächstes sem im 2er teil macht, weil er jetzt keine zeit mehr dafür hatte...
die sachen, die du erwähnt hast kommen alle in teil 2 vor - ja!
lg manu

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen