Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 652 mal aufgerufen
 Biologische Psychologie
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

21.09.2005 21:08
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
Hallo! Kann mir bitte jemand sagen, ob die Folien von Schulter genau mit dem vorgetragenen Stoff übereinstimmen oder ob er einiges ausgelassen hat?

karlo Offline

Besucher

Beiträge: 28

22.09.2005 17:18
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
ich denke es kommt alles.

karlo Offline

Besucher

Beiträge: 28

22.09.2005 17:21
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
kann mir jemand sagen was CS, UCS, UCR und CR bei konditionierten Entzugserscheinungen und bei konditionierter Toleranz ist? mfg

infinity7 Offline

Besucher

Beiträge: 30

29.09.2005 15:48
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
Ok, mal sehen ob ich das jetzt hinkrieg:
Konditionierte Toleranz bedeutet im Prinzip nur, dass der Körper schon mit der kompensatorischen Gegenreaktion auf eine Droge beginnt, obwohl noch gar keine Droge da ist. Wie denn das?
Also der unkonditionierte Stimulus (UCS), ist natürlich die Droge. Die macht von sich aus einfach mal Spaß. Das gesamte Umfeld (sprich Ort, Nadel, Vorbereitungsritual, Freunde...) werden zum konditionierten Stimulus (CS), weil man sie ja mit der Droge verbindet. Die unkonditionierte Reaktion (UCR) auf die Droge ist natürlich, dass der Körper versucht die Wirkung der Droge auszugleichen um wieder Homöostase (also Gleichgewicht) zu erreichen. Das heißt, wenn die Droge beruhigt, puscht der Körper entgegen und umgekehrt um irgendwie auf Level Null zu bleiben. Und schließlich und endlich ist die konditionierte Reaktion (CR), dass der Körper beim bloßen Anblick der Nadel beginnt der Droge entgegenzuwirken, obwohl da noch gar nichts ist! Klingt komisch, ist aber so
Deswegen muss man die Dosis auch stetig steigern, weil der Körper schon vorher alles ausgegliche hat, bevors überhaupt mal lustig war. Schön blöd, gel?

Daher kommts auch, dass die Suchtratten (nächste Folie) eine normal tödliche Dosis überleben, weil sie ja den Vorsprung haben, dass ihr Körper schon beginnt zu regeln, wenn der Doktor sie auf den Tisch setzt und mit der Spritze kommt. Bei den anderen Ratten, die in einem anderen Kontext ihre Drogen kriegen, arbeitet der Körper nicht vor, weil er die neue Umgebung eben nicht mit der Droge verbindet.

Daraus leitet sich auch der konditionierte Entzug ab:
Es ist viel schwerer in der Vertrauten Umgebung (praktisch im Angesicht der Nadel, oder für manche auch der Zigarette) clean zu bleiben, als wenn man ganz wo anders ist. Andere Leute, andere Orte, einfach ein ganz anderes Umfeld, das einen nicht permanent ans Süchtln erinnert und wo der Körper nicht permanent anfängt irgendwas auszugleichen, was nicht da ist, sodass man die Droge dann körperlich wirklich braucht um wieder auf besagtes Level Null zu kommen.
Alles Klar?

karlo Offline

Besucher

Beiträge: 28

29.09.2005 17:29
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
alles klar. danke!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

29.09.2005 17:37
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
alles klar! super,
vielleicht noch etwas kürzer für die Prüfung: UCS=Droge, UCR=körperliche Reaktionen, Euphorie etc., CS=drogenassoziierte Reize, also Kontextreize, CR=gleichsinnige:Euphorie, gegenläufige:Dysphorie-Entzugserscheinungen,Toleranz
lg irene

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

11.06.2008 10:31
Biopsy 3 Prüfungsstoff antworten
Hallo! Kann mir bitte jemand die Frage beantworten: Beschreiben Sie den klassischen Versuchsaufbau, bei dem getestet wird, ob Split-Brain-Patienten Informationen aus beiden Hemisphären integrieren (VG, KG).
Danke! Livia
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen