Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 2.890 mal aufgerufen
 allerlei
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
SilviaE Offline

Besucher

Beiträge: 266

03.05.2008 16:25
Fragen antworten
Die Normalverteilung misst man mit dem Kolmogorov
Smirnoff Test. Wenn dieser ns. ist, dann ist NVT gegeben.
Varianz-Kovarianz-Matrizen sollten homogen sein (Box-Test ns)
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.05.2008 17:03
Fragen antworten
Man sollte aber 2 nennen. Kann das sein, dass man abgesehen vom KS-Test die Normalverteilung auch mit Schiefe und Exzess bzw. QQ-Plot messen kann??
tigermaus Offline

Besucher

Beiträge: 688

03.05.2008 17:50
Fragen antworten
ALSO MIT schiefe und exzess kan man die NV auf jeden Fall prüfen wies mit den QQ Plots ausschaut weiß ich nicht
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2008 19:29
Fragen antworten
Hallo

Kann mir jemand bitte sagen welche Pillai-Spur ich nehme?
Es war nämlich ein SPSS-Ausdruck gegeben mit 2 Pillai-Spuren:
Die erste: Konstanter Term (mit einem p=0,000)
Die 2.: Schicht (mit einem p=0,039)

Wahrscheinlich nehme ich dann die 2. oder? Also gibt es einen signifikanten Unterschied!!

LG
mat Offline

Besucher

Beiträge: 238

04.05.2008 20:06
Fragen antworten
@anonym: also du musst immer die zeile mit DEINER UV nehmen (also hier "Schicht"). Was die Zeilen bei "konstanter Term" aussagen, weiß ich nicht genau, aber ist auch eigentlich nicht wichtig...
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2008 21:09
Fragen antworten
Hallo!
Kann mir jemand bitte folgende frage erklären?

Die Prüfungsfrage, wo die beiden Gleichungen (der Regressionsanalyse) einmal mit und einmal ohne Index i gegeben sind - wie erkläre ich hier den Unterschied?

Sage ich einfach bei der Gleichung ohne i, dass die Kovariable den Messwert beeinflusst, aber der Einfluss in jeder Gruppe gleich ist, da der gruppenspezifische Index fehlt und bei der Gleichung mit i die Kovariable den Messwert in den Gruppen unterschiedlich beeinflusst???

Oder beeinflusst die Kovariable bei der GLeichung ohne i den Messwert gar nicht?!?

Wäre euch seeehr dankbar für eine Antwort!
lg!
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2008 21:14
Fragen antworten
Noch eine Frage hätte ich zur Faktorenanalyse:

Bei der Frage wo 5 Eigenwerte gegeben sind - wie entscheide ich hier wieviele Faktoren ich nehme?
Mache ich das anhand des Kaiserkriteriums - also alle EW<1 nehme ich nicht?!? Oder wie geht das?
Und was ist, wenn Korrelationen gegeben sind also zB.
(x/y)=.99 (x/z)=.02 (y/z)=.001 oder so...was mache ich damit?!

Bitte danke!
lg
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2008 22:18
Fragen antworten
Gleichung mit Index:

Man will Unterschiede zw. den Gruppen herausfinden.Gamma i ider der Gewichtungsfaktor, der zum Tragen kommt, wenn die Kovariate unterschiedlichen Einfluss in den unterschiedlichen Gruppen hat.

Gleichung ohne Index: =vereinfachtes Modell.
Ist die Nullhypothese beizubehalten, dann ist von gleichen Regressionskoeffiezienten auf allen Faktorstufen auszugehen und man kann das vereinfachte Modell zugrundelegen.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.05.2008 22:21
Fragen antworten
Also bei den Eigenwerten nimmst du einfach die, welche grösser 1 sind.

Bei XY= 0,99....ist der erste Faktor, weil x und y sehr hoch miteinander korellieren.
Die anderen beiden korrelieren sehr gering miteinander, also bilden die beiden einen eigenen 2. Faktor.

So, hoffe ich konnte weiterhelfen
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

03.06.2008 16:56
Fragen antworten
Hallo!
Hat jemand von euch einen ausgearbeiteten Fragenkatalog?Wäre sehr dankbar. Kann im Gegenzug ausgearbeitete PF von Gesundheit und Diagnostik anbieten!
Lg Claudia

claudia.skof@gmx.at
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

11.06.2008 19:27
Fragen antworten
Hallo!
Sind einige Fragen aufgetaucht,hoff mir kann jemand helfen!
Thema Multiple lineare Regression
1) 2 Prädiktorvariable gegeben. HO,H1 und Regressionsansatz aufschreiben?
Welchen Ansatz nehm ich da?
Entweder cn= ß0+ß1*in+En
oder cn= ß0+ß1*in+ß2*sn+En

2)HO und H1 formulieren für die Überprüfung dass mindestens eine der UV die AV vorhersagen kann und Gleichung für diese Regression?
Welche HO und H1
Entweder HO:ß1=0 H1:ß1 ungleich 0
oder HO:ß1=ß2=0 H1: mindestens ein ßi ungleich 0

3) Bsp wo AV mit In angegeben war und man musste Regressionsansatz angeben??
Check ich einfach nicht!!!

Thema Kovarianz
1) ist dass der Regressionsansatz wenn WW besteht??
Yij=müi*gammai*xij*epsilonij
Thema Faktorenanalyse
1) Was misst der Bartlett Test und was bedeutet es für die FA wenn ein ns Ergebnis rauskommt??

Hoff es kann mir jemand weiterhelfen-bin auch gerne für andere Fragen offen!
Danke Claudia
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

17.06.2008 14:50
Fragen antworten

Quote:
Hallo!
Sind einige Fragen aufgetaucht,hoff mir kann jemand helfen!



1. cn= ß0+ß1*in+ß2*sn+En
ß1*in = 1. Prädiktor
ß2*sn = 2. Prädiktor
also diesen ansatz nehmen

2. HO: ß1=ß2=0 H1: mindestens ein ßi ungleich 0
irgendein/mindestens ein ß (UV) kann AV vorhersagen

3. ???

4. Kovarianz
Yij = mü i+ gamma i + x ij + epsilon ij
gamma i: Wechselwirkung (also ist das der Ansatz mit WW)
x ij: Kovariate

5. Bartlett Test auf Sphärizität
... misst, ob die Korrelationsmatrix einer Einheitsmatrix entspricht - wenn das der Fall ist (Bartlett Test ns.) dann ist es nicht sinnvoll Faktoren zu extrahieren.

Hoffe das hilft.


Hab auch eine Frage:

Möglichkeiten der Überprüfung der Normalverteilung bei den Fehlern der MANOVA. (2 Möglichkeiten)

Ich war zwar bei der VO, dass muss ich allerdings verschlafen haben...
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

19.06.2008 18:07
Fragen antworten
hallo!!

hätte eine frage und zwar:

variable x=(1,2,3) gymnasium, realschule, hauptschule künstlich dichotomisieren?

kann mir da jemand weiterhelfen??dankeeeeeeeeeeeeeeee

lg
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

22.06.2008 09:38
Fragen antworten
@ Anonymer User:
Danke für deine Hilfe, zu deiner Frage hätte ich Schiefe und Exzess gesagt!!
Eine Frage hab ich noch zum Bruttoverdienst der Frau. Man sollte diesen ja ausrechnen. Frau war 0, Intelligenz 100, Abschluss ja=1 und nochwas. Jetzt rechne ich dass aus und zwar mit bv= e Hoch (die Gleichung; also wenn ich die Werte zusammenrechne kommt 101 raus) ja und da ist das Problem e Hoch 101 ist nämlich 7.31 hoch 43??????Also irgendwas kann da nicht stimmen, kann ja keinen Bruttoverdienst von 7.31hoch 43 hinschreiben!
Hoff mir kann jemand weiterhelfen!
Lg Claudia
sks Offline

Besucher

Beiträge: 5

22.06.2008 12:17
Fragen antworten
"Hab auch eine Frage:

Möglichkeiten der Überprüfung der Normalverteilung bei den Fehlern der MANOVA. (2 Möglichkeiten)"

-> Ich hab mir dazu notiert, dass man die NV bei der MANOVA nicht statistisch prüfen kann, daher muss man sich die Grafik anschauen, wie es mit der Schiefe und Kurtosis aussieht oder einzeln testen, wie für die ANOVA

-hoffe das hilft

G
Sonja
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen