Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 777 mal aufgerufen
 Prüfungsfragen
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

30.11.2007 10:16
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Hier die Prüfungsfragen vom heutigen 3. Termin (Gruppe 2), soweit ich mich erinnern kann:
1. Markierungssystem des d2 erklären und diskutieren; GZ-F und KL erklären.
2. Typen von Umweltbeschreibungen nach AIST/UST erklären: Ipsative Umweltbeschreibung, aggregierte ipsative Umweltbeschreibung, psychosoziale Umweltbeschreibung
3. NEO-PI-R diskutieren anhand Konstruktion, theoret. Grundlage, diagn. Zielsetzung, Meßgenauigkeit, Kriteriums- und Konstruktvalidität, Bandbreite, Vergleichbarkeit
4. Stukturmodell des BIS-4 erklären
5. Einordnung folgender Tests (BIP, 16-PF, FPI, PFB) nach den Konstruktionsstrategien modifiziert rational, induktiv faktorenanalytisch, kriteriumsorientiert, deduktiv rational; Beispiele für den Einsatz der 4 Tests nennen
6. AVEM: Beschreibung der Muster B und S
7. Ergebnisse des NEO-PI-R, IST 2000-R und INKA hinsichtlich der über-, unterdurchschnittlichen Eignung interpretieren.

So, ich hoffe ich hab mir alles gut gemerkt ;-) und es hilft euch etwas weiter!

Nicole.
anni Offline

Besucher

Beiträge: 70

01.12.2007 10:43
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Ich hatte zwar auch diese Fragen, aber soviel ich weiß, hatte die andere Gruppe noch folgende Fragen:

- AIST/UST: Konstruktion, Gütekriterien erklären
- AVEM: G und A-Typ erklären
Niki Offline

Besucher

Beiträge: 11

04.12.2007 11:23
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Hallo!
Ich hatte die andere Gruppe:
1. AIST beschreiben in Hinsicht auf: Testkonstruktion, Zielsetzung, Theoretische Grundlagen, Messgenauigkeit, Gültigkeit, Normierung, Bandbreite, Vergleichbarkeit.
2. Folgende Tests werden aufgrund ihres unterschiedlichen Zugangs zugeordnet (modifiziert rational, induktiv, deduktiv, external): NEO-PI-R, MMPI, PRF, PFB - Anwendungsmölichkeiten der einzelnen Tests angeben.
3. Markierungsprinzip des FAIR beschreiben, was bedeuten die Werte L, M und K
4. Intelligenzmodell des I-S-T beschreiben.
5. AVEM: Typ G und A vergleichen und beschreiben.
6. Interpretationsbeispiel: War nur 1%-Intervall gegeben: Der MW beträgt 50, Standardabweichung = 10, es soll aber mit einer halben s gerechnet werden.
N 40
E 65
O 55
A 50
C 55

I-S-T: SW = 120; MW = 100; s = 10
INKA: SW = 119; MW = 100; s = 10
angeben, ob die Person geeignet ist (Anforderungskriterien waren gegeben)
7. Prognostische Validität des SVF: wie wird sie berechnet?

Lg *Niki*
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

10.01.2008 20:33
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Hallo!
Kann mir bitte jemad sagen was das/ der AVEM ist. Ich find dazu nix....

danke!
SilviaE Offline

Besucher

Beiträge: 266

10.01.2008 21:36
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster

EINSATZBEREICH:
Für den Einsatz im Rahmen arbeits- und gesundheitspsychologischer Fragestellungen geeignet.

DAS VERFAHREN:
Das AVEM ist ein mehrdimensionales persönlichkeitsdiagnostisches Verfahren, mit dem differenzierte Selbsteinschätzungen zum Verhalten und Erleben in Bezug auf Arbeit und Beruf erhoben werden. Es besteht aus 66 Items, die 11 faktorenanalytisch gewonnenen Dimensionen zugeordnet sind: Subjektive Bedeutsamkeit der Arbeit, Berfulicher Ehrgeiz, Verausgabungsbereitschaft, Perfektionsstreben, Distanzierungsfähigkeit, Resignationstendenz bei Misserfolg, Offensive Problembewältigung, Innere Ruhe und Ausgeglichenheit, Erfolgserleben im Beruf, Lebenszufriedenheit und Erleben sozialer Unterstützung.Für jede Person wir die Ähnlichkeit zu vier möglichen Referenzmustern ermittelt: G (Gesundheit), S (Schonung), A (Risiko i.S. der Selbstüberforderung), R (Risiko i.S. von Resignation und Depression).

[http://www.testzentrale.de/]

auf ihren folien stehts auch oben, aber ich weiß net mehr genau wo. is bei mir doch schon wieder ein zeitl her
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

24.01.2008 18:46
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
kann mir bitte jemand bei folgender frage helfen:

Folgende Tests werden aufgrund ihres unterschiedlichen Zugangs zugeordnet (modifiziert rational, induktiv, deduktiv, external)

vielen lieben Dank
pandora Offline

Besucher

Beiträge: 177

24.01.2008 20:02
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
also folgendende tests sind mit dem jeweiligen zugang konstruiert worden...

...modifiziert rational: 16 PF-R, NEO-PI-R, NEO-FFI

...induktiv: FPI-R, BIP

...rational/deduktiv: PRF

...external/kriteriumsorientiert: MMPI-2

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

25.01.2008 11:23
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Hier die Prüfungsfragen vom heutigen 4. Termin
1. Vergleich Markierungssystem des d2+FAIR diskutieren; d2: KL und FAIR: K erklären.
2. Typen von Umweltbeschreibungen nach AIST/UST erklären: Ipsative Umweltbeschreibung, aggregierte ipsative Umweltbeschreibung, psychosoziale Umweltbeschreibung
3. Bis-4 diskutieren anhand Konstruktion, theoret. Grundlage, diagn. Zielsetzung, Meßgenauigkeit, Kriteriums- und Konstruktvalidität, Bandbreite, Vergleichbarkeit
4. Erlären der Methoden d. Veränderungsmessung am Bsp. MDBF+VEV
5. Einordnung folgender Tests (BIP, 16-PF, FPI, PFB) nach den Konstruktionsstrategien modifiziert rational, induktiv faktorenanalytisch, kriteriumsorientiert, deduktiv rational; Erklären der Konstruktionstrategien
6. AVEM: erklären d. arbeitsbezogenen verhaltens+Erlebens, Beschreibung der Muster G,S,A und B
7. Ergebnisse des NEO-PI-R, IST 2000-R und INKA hinsichtlich der über-, unterdurchschnittlichen Eignung interpretieren.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

07.04.2008 19:26
Prüfungsfragen 30.11.07 (3.Termin) antworten
Prüfungsfrage 7 vom 30.11.2007:
(Habe beim Zusammenräumen gerade die Prüfungsfrage 7 ganz genau abgeschrieben von der Prüfung gefunden!):
...........................................................................

Interpretieren Sie folgende Testwerte unter der Berücksichtigung des Vertrauensintervalls. Es handelt sich um eine Testung im Rahmen einer Eignungsdiagnostischen Untersuchung. Das Anforderungsprofil ist Problemlösefähigkeit, soziale Kompetenz, Einsatztbereitschaft, Fortbildungsbereitschaft, Belastbarkeit / emotionale Stabilität. Versuchen Sie die Eignung der untersuchten Personen zu interpretieren.

NEO-PI-R T-Normiert (M=50, s=10) Der Durchschnittsbereich liegt laut Autoren bei M +/- 0,5 s.

T CL 1%
------------------
N 50 42,9 - 57,1
E 60 51,4 - 68,6
O 65 56,4 - 73,6
A 55 45,6 - 64,4
C 65 57,0 - 73,0

IST 2000R (SW, M=100, s=10) Der Durchschnittsbereich liegt laut Autoren M +/- 1 s.
Gesamtscore (schlussfolgerndes Denken) SW=118 Cl 1% = 112,84 - 123,36

INKA (SW, M=100, s=10) Der Durchschnittsbereich liegt laut Autoren M+/- 1 s.
SW=120, Cl 1% = 109,68 -130,32

Vielleicht hilft es jemandem

glg K.
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen